Programm

„Hinan zur Burg“ ruft der Herold und jedes zweite Jahr am 3. Septemberwochenende ziehen Ritter und Minnesänger, Gaukler und Spielleut, Hofdamen und Fronbauern hinauf auf die fränkische Burgruine hoch über dem Saaletal. Über 300 Darsteller in historischen Gewändern lassen die Besucher das besondere Flair des Mittelalters erspüren.

Solches erlebet der erlauchte Gast

Minnesängerwettstreit , Minnekonzert, Ritterkämpfe, Nachtmysterium, Freilichttheater, höfische Tänze, Kinderspektakel und vieles mehr.

Mittelalterliches Burg(er)leben

Innerhalb der Burgmauern finden Sie nicht nur die Tafelrunde Graf Ottos, sondern auch einen Zünftemarkt, Falkner, eine Münzmeisterei, Waidwerk, ein Gesindelager, die Klause heilkundiger Klosterfrauen, eine Mettaverne und vieles mehr.

Für’s Ohr und mit Humor

Überall erschallt mittelalterliche Musik von „Minnesangs Frühling“, „Dopo Domani“ und den „Fuschter Troubadours“ und  da und dort gibt es Gauklereien mit den Gauklern von „Un poco loco“.

Programmübersicht

Samstag, 15.September – Das Mittelalter lebt!

15.00 Uhr – Minnekonzert

Im intimen Rahmen des neuen Rüsthofs interpretiert Knud Seckel meisterhaft die Minnelieder des Otto von Botenlauben

16.30 Uhr – Historisches Schauspiel „Der Vogt von Botenlauben“

Freilichttheater auf der Naturbühne: Wie der gütige Burgherr mit seiner schönen Gemahlin die Not der Fronbauer lindert.

20.00 Uhr – Nachtmysterium auf der hohen Zinne

Mit Feuer und Musik erzählt das Schauspiel „Vom Kreuzfahrer zum Klostergründer“ Graf Ottos Geschichte und zieht die Zuschauer in seinen Bann.

Sonntag, 16. September – Minnesängerfest auf Botenlauben

11.00 Uhr – Festlicher Einzug

Otto v. Botenlauben und Gräfin Beatrix mit Hofstaat:
Herold, Edelleute, Burgmannen, Gesinde, uvm.

12.30 – Uhr Erlaubte Wollust des Leibes

Minnesänger und Hofstaat an Graf Ottos Tafelrunde

15.00 Uhr – Der Minnesängerwettstreit

Ein prunkvolles höfisches Schauspiel mit Knud Seckel als
Otto v. Botenlauben und Brigitte Ascherl als Jutta von Meissen. Sie messen sich mit Walther v. d. Vogelweide, Wolfram v. Eschenbach, Reinmar v. Zweter und Neidhard v. Reuenthal.

16.30 Uhr – Ein Schleier auf blühende Rosen …

Erzähltheater im Rüsthof. Die Schleiersage der Gräfin
Beatrix zur Gründung von Kloster Frauenroth

20.00 Uhr – Die Burg brennt

Botenlauben im Feuerschein mit Gregorianischer Musik